• Info-Hotline
    +49 (0) 7562 91 23 03

  • werktags
    8:00 bis 17:00 Uhr

 

SENT - die neue Sensorgeneration für Motoren

Single Edge Nibble Transmission (SENT) ist ein serielles Transportprotokoll, das dem zunehmenden Einsatz von Sensoren in der Automotive Technik gerecht wird. Die Übertragung mittels SENT Protokoll ist digital und relativ unkritisch gegen Störsignale.

Der Vorteil des SENT Protokolls ist auch darin zu sehen, dass die Daten nach der A/D Wandlung im Sensor, bis hin zum Steuergerät digital übertragen und im Steuergerät digital verarbeitet werden.

Es sind immer die Informationen in der Zeit zwischen zwei fallenden Flanken relevant. Ein Ladedrucksignal zum Beispiel, teilt sich auf in drei Bereiche. MSN (Most Significant Nibble), MidN (Middle Significant Nibble) und LSN (Least Significant Nibble)

Für eine Ladedruckmessung sind im Prinzip nur die MSN Werte (obere 4 Bits) relevant. Die MidN Werte (mittlere 4 Bits) und die LSN Werte (untere 4 Bits) liefern nur sehr kleine Zahlenwerte, müssen aber trotzdem erfasst und bearbeitet werden.

SENT Protokolle in einem Prozessor zu erfassen, zu bearbeiten und geändert wieder auszugeben, ist ein sehr komplexes Thema und erfordert eine spezielle Prozessortechnik und detailliertes Wissen in der Programmiertechnik.

Es muss das gesamte Protokoll erfasst und bearbeitet werden, obwohl das Ladedrucksignal nur ein Teil des gesamten Protokolls ausmacht. Es können weitere Werte wie zum Beispiel die Höhe der Temperatur erfasst und weitergegen werden.

Derzeit sind diese Sensoren in den neuen Euro 6 Diesel Motoren von Mercedes, OM 654 (R4 2.0), OM 656 (R6 3.0), in den Audi / VW 3.0 TDI und in einigen Turbo Benzin Motoren verbaut, werden aber immer mehr zum Einsatz kommen.

Schematischer Aufbau eines SENT Protokolls:
pdfDetails - SENT Protokoll.pdf